Dr. boehme > Allgemein > Wie wichtig ist Sex für Partner in einer Beziehung?
Wie wichtig ist Sex für Partner in einer Beziehung? 2019-05-24
logo
Allgemein

Wie wichtig ist Sex für Partner in einer Beziehung?

Sex, Gefühle und Beziehungen sind drei untrennbare Konzepte für diejenigen, die eine lange Zeit miteinander verbringen möchten. Und gleichzeitig gemeinsamen Zeitvertreib genießen. Sex ohne Gefühle gibt nicht die notwendige Befriedigung, so wie Gefühle ohne Sex nicht lange brennen können. Beziehungen ohne die beiden vorherigen Komponenten werden überhaupt nicht erstellt.

Viele Menschen, insbesondere Mädchen, sind empört darüber, dass Sex die Gesellschaft dominiert. Ohne sie entflammt die Leidenschaft jedoch nicht zwischen den Menschen, es entsteht kein langfristiges Interesse, es geschieht keine Liebe. Schauen wir uns genauer an, warum die sexuelle Sphäre in einer Beziehung so wichtig ist. Beginnen wir mit den Gründen.

Glücksmomente

Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass Sex gut für die Gesundheit ist, da er zur Ausschüttung von Hormonen beiträgt, die für den menschlichen Körper notwendig sind. Das Ersetzen von Endorphinen, die für das menschliche Glück verantwortlich sind, ist möglicherweise durch den Verzehr von Pralinen oder intensives Sporttraining möglich. Beim Sex gibt es jedoch ein Element, das nichts anderes ersetzt – Intimität.

In diesem Moment hat das Paar das größte Vergnügen und kann es miteinander teilen. Diese Intimität kann nicht allein erlebt oder aus anderen Aktivitäten gelernt werden – dies ist ein einzigartiges Gefühl, das jede Vereinigung von Mann und Frau braucht. Beantwortung der Frage „Welche Rolle spielt Sex in einer Beziehung?“ 6 Punkte können herausgegriffen werden.

  1. Freude am Geschlechtsverkehr bekommen.

Wenn man davon spricht, wie wichtig Sex in Beziehungen ist, ist es unmöglich zu erwähnen, dass der Grad der Freude am Prozess die Hauptrolle beim Geschlechtsverkehr zwischen zwei Menschen spielt. In diesem Fall sollte jeder so befreit wie möglich sein, um einen vollen Strauß von Gefühlen zu geben und zu empfangen: Zärtlichkeit, Leidenschaft, Liebe.

In keinem Fall kann man keine Angst vor dem Geschlechtsverkehr haben, sich zu etwas frei fühlen. Dies schließt den Weg zum Genuss beider Sexualpartner. Dadurch wird auch die Zufriedenheit mit den Beziehungen verringert.

  1. Verbindung des Paares

Das Vergnügen des physischen Körpers und die Verschmelzung der Seelen mit der zweiten Hälfte wirken sich direkt auf die Stärke und Dauerhaftigkeit der Vereinigung aus. Die Natur selbst schafft die Voraussetzungen dafür, dass sich die Partner so gut wie möglich kennen, bevor sie eine neue Familie gründen. Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung der Eizelle durch das Sperma selbst am Tag des Eisprungs nur 25%. All dies ermöglicht es Ihnen, einander in vollen Zügen zu genießen, Ihren Seelenverwandten zu verstehen und Ihre Bindungen fest miteinander zu verbinden.

Darüber hinaus sollten Eltern auch nach der Geburt des Babys den normalen Sex nicht vernachlässigen, um die fruchtbare Liebesatmosphäre im Haus nicht zu zerstören und sich gerne um ihre Nachkommen zu kümmern. Dann werden die Kinder in Liebe und Zuneigung aufwachsen.

Sogar in der Tierwelt paaren sich die Arten, die langfristige Beziehungen zu einem Partner aufbauen können, regelmäßig, nicht nur am Tag des Eisprungs, wie die anderen. Das beweist einmal mehr, dass die Natur alle Prozesse gezielt reguliert.

  1. Nähe vergrößern

Je öfter Menschen eine innige Beziehung eingehen, desto geringer wird die psychologische Distanz zwischen ihnen. Dieser Prozess stimuliert die Produktion von Oxytocin (im Volksmund als „Liebeshormon“ bezeichnet), eine Erhöhung seines Spiegels bei beiden Partnern. Es ist offensichtlich, dass ein solches Paar von Beziehungen stark und verlässlich aufgebaut ist, voller zarter Gefühle.

Das Fehlen dieser Nähe zerstört das Fundament, und deshalb ist es zu Zeiten, in denen das Paar nicht über die erforderlichen Hormone verfügt, so wichtig, Sex und Beziehungen zu erneuern.

Wenn man von einem solchen Phänomen spricht, ist es unmöglich zu erwähnen, dass die Menge ohne eine qualitative Fusion keine Bedeutung haben wird. Daher sollte der erste Geschlechtsverkehr sinnlich und offen sein. Um dies zu tun, sollten sich die Partner außerhalb des Bettes gegenseitig fühlen, über tiefgreifende Themen sprechen, aufkommende Probleme diskutieren und verschiedene emotionale Zustände ihrer Hälfte mit Verständnis behandeln.

Die erste „Glocke“, die die Beziehung knackt, wird zu mechanischem Sex ohne Gefühle. Eine solche Aktivität schafft keine Intimität zwischen Menschen und trägt nicht zu einer Erhöhung des Oxytocinspiegels bei. Die Gefühle in dem Paar sind also völlig falsch.

Der weibliche Körper ist so konzipiert, dass der Orgasmus, den sie durch ihren geliebten Mann erlebt hat, sie maximal mit dem Mann näher macht. Sexuelle Liebkosung ist an einen Partner gebunden und trägt zur Steigerung der Libido bei (laut Freud ist dies der Hauptindikator für die Zufriedenheit, sowohl aus der Situation als auch aus dem Leben im Allgemeinen).

  1. Stärkung des Körperzustands und des psychologischen Hintergrunds

Stressabbau ist der Hauptgrund, warum Menschen Sex haben. Gleichzeitig ist es nicht notwendig, diese sehr magische Intimität zu nutzen, mechanische Arbeit wird auch Spannungen lösen, die notwendige Auswahl an Hormonen für die Entladung geben. Ein ständiger Sexualpartner bietet jederzeit die Möglichkeit, ein für die menschliche Gesundheit so notwendiges Verfahren durchzuführen.

Eine Entschuldigung aus den Witzen „Mein Kopf tut weh“ wird von der medizinischen Forschung komplett neu gelesen. Es stellt sich heraus, dass der Geschlechtsverkehr erfolgreich ist und zur Beseitigung von Entzündungsprozessen im Körper beiträgt, einschließlich Beschwerden in den Schläfen und im Hinterkopfbereich.

Sex ist auch eine wirksame Methode, um Schmerzen im Unterleib und in den Eierstöcken während der Menstruation zu lindern. Frauen sind ihren Partnern sehr dankbar, wenn sie sich in dieser Zeit nicht schämen, miteinander zu schlafen.

  1. Ein besonderes Vergnügen

Unabhängig davon, wie viele Liebende sagen, dass sie „nur einmal“ schlafen sollen, wenn sie den Partner wechseln, ist es nicht annähernd so, dass sie Sex mit jemandem haben, der alle Merkmale, Feinheiten und „schwachen“ Stellen kennt. Mechanischer Geschlechtsverkehr aus rein physischer Sicht kann ebenfalls angenehme Empfindungen hervorrufen, aber ohne besondere Aufmerksamkeit und Intimität ist all dies ohne besonderen Inhalt.

Gute starke Beziehungen zeichnen sich durch ein verbessertes Sexualleben während der gesamten Zeit der Interaktion untereinander aus. Dies ist vergleichbar mit teurem Wein, der im Laufe der Jahre nur die besten Eigenschaften erwirbt. Dazu müssen Sie alle Rahmen entfernen, Ihrem Partner so weit wie möglich vertrauen und alle Feinheiten ausführlich besprechen, ohne sich zu schämen. Nur durch die Arbeit an sexuellen Beziehungen kann man den Höhepunkt ihrer Perfektion erreichen.

  1. Kinder sind die Blumen des Lebens

Viele Paare glauben fälschlicherweise, dass ein Kind ihr Leben mit unnötigen Sorgen verkomplizieren oder belasten wird. Dies ist ein sehr falscher Ansatz. Kinder sind das Ergebnis hektischer Liebe und sie sind unglaublich nah beieinander. Das heißt, die „Konsequenzen“ des Geschlechts wirken sich auch positiv auf die Paarung aus.

Die Familie, die ohne nennenswerte Probleme eifrig auf das Kind gewartet hat, wird auf alle Schwierigkeiten im intimen Leben stoßen, die mit Müdigkeit und dem neuen Tagesregime für neue Eltern verbunden sind.

Wie kann man alte Gefühle auffrischen?

Wenn das Hormon Oxytocin nicht mehr in der richtigen Menge produziert wird, können sich die Partner in der Beziehung kalt fühlen. Oft führt dieses Phänomen zum Bruch des Paares, dies ist jedoch in den meisten Fällen grundsätzlich die falsche Entscheidung. Routine, Leben, Arbeit werden zu Katalysatoren für die Zerstörung des Paares. Sie können sich hinter verschiedenen Punkten einer erfolgreichen Beziehung verstecken, aber Sie können nicht lange durchhalten.

Derzeit gibt es eine große Anzahl von Schulungen, die Ehepartner darin ausbilden, ihre frühere Leidenschaft wiederherzustellen. Wenn Sie nicht auf die Hilfe von Fachleuten zurückgreifen möchten, können Sie die grundlegende Theorie in dieser Angelegenheit in die Praxis umsetzen. Mehrere Methoden, um gegenseitige Abkühlung zu verhindern:

  1. Sanfte Berührungen. Nichts ist so aufregend wie Berühren. Die Fingerspitzen können den ganzen Körper in einer Sekunde zum Wackeln bringen. Aus irgendeinem Grund betrachten sie viele als unnötige Kleinigkeit, obwohl sie die Grundlage des gesamten Prozesses sind.
  2. Angenehme Überraschungen: Kleine Geschenke (auch solche, die das Bett nicht berühren) können bei Partnern neue Gefühle auslösen. Aus Dankbarkeit für die Aufmerksamkeit in der Nacht können Sie etwas Besonderes bekommen.
  3. Worte über Gefühle. Es lohnt sich, Ihre Seelenverwandte an ihr Verlangen und ihre Liebe zu ihr zu erinnern. Und sanfte Worte beim Sex machen es so sinnlich wie möglich.
  4. Attraktives Aussehen: „Ein Mann liebt mit den Augen“ – es ist allen bekannt. Um die Flamme der Leidenschaft zu entzünden, muss man spektakulär aussehen. Geile Partner geben unvergesslichen Sex.

Wir dürfen nicht vergessen, an Beziehungen zu arbeiten, und dann werden Probleme mit dem intimen Leben für zwei liebende Menschen nicht akut sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.